Speedy Graphito. Visite au musée

Editions Lord Byron

Normaler Preis €25,00

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Stéphanie Pioda, Speedy Graphito. Visite au musée , Paris, Éditions Lord Byron, 2021

1. Auflage
Auflage von 280 nummerierten Exemplaren
Die ersten 50 Exemplare werden von einer Digigraphie des Künstlers begleitet
Gebunden, 22 x 28 cm, 80 Seiten
Zweisprache Ausgabe: Französisch , Englisch
Übersetzt aus dem Französischen von Ben Lenthall
ISBN: 978-2-491901-18-9

Schneller Graphito. Visite au musée ist der Katalog zur Ausstellung „Speedy Graphito. Visite au musée “in der Galerie Provost Hacker in Lille (FR) vom 25. November 2021 bis 15. Januar 2022.

Speedy Graphito wurde 1961 geboren und lebt und arbeitet in Paris. Als wegweisender Avantgarde-Künstler, anerkannt als einer der Pioniere der französischen „Street Art“-Bewegung (zeitgenössische urbane Kunst), gilt er heute international als einer der bedeutendsten Künstler seiner Generation.
80er Jahre, kurz nach der freien Figuration, hat Speedy Graphito das kollektive Gedächtnis und die Wände von Paris mit dem „Graphito-Stil“ durchdrungen, indem er sie mit seinen markanten Grafiken koloriert.
So produktiv wie erfinderisch, Speedy verwendet alle Ausdrucksformen - Malerei, Skulptur, Installation, Foto oder Video, um durch seine Arbeit und im Laufe der Zeit eine universelle Sprache zu schaffen, die vom Zeitgeist durchdrungen ist.
Von Themen entwickelt, folgen seine Ausstellungen aufeinander und bieten immer neue und überraschende Universen. Sich ständig weiterentwickeln und neu erfinden, ist sein Markenzeichen das einer fröhlichen und tiefen Kunst, oft mit leuchtenden Farben, in der er spielerisch und ironisch unsere Wahrnehmungssysteme aufrüttelt. Bei diesem Ansatz zögert er nicht, sich alle Bilder der Populärkultur, Superhelden, sogar Marken anzueignen und umzuleiten und so eine fast systematische Entschlüsselung unseres kollektiven Unbewussten zu erreichen. Dann lehnt er in ebenso vielen Fragen die Normen und Diktate unserer westlichen kulturellen Identität ab und überlagert die Realität unserer Gesellschaft mit einer poetischeren Dimension.

"Schnelle Samples, Picks, Grabs und Aneignungen frei, mischt wie ein DJ mit seiner eigenen Playlist. Er gehört sicherlich zur Kultur seiner Zeit, Erbe dieses 20. "(Stéphanie Pioda)

Stéphanie Pioda ist Kunsthistorikerin, Journalistin und Ausstellungskuratorin. Nach dem ersten Zyklus der Louvre-Schule, dem Jahr der Museologie und einem Master in zeitgenössischer Kunst an der Universität Paris IV - Sorbonne arbeitet sie mit Le Journal des Arts und The Eye < /em>. Von 2006 bis 2011 war sie Chefredakteurin und Gründungsmitglied des International Art Diary (IAD). Heute ist sie Journalistin und Redakteurin für Beaux-Arts Magazin und Beaux-Arts éditions sowie für Le Quotidien de l'art . Archéologia und die Archäologieakten , La Gazette de Drouot und Artistik Rezo . Stéphanie Pioda schreibt hauptsächlich über den Kunstmarkt, zeitgenössische Kunst, Archäologie und Kunsthandwerk. Sie hat an mehreren Verlagsprojekten mit Somogy-Ausgaben teilgenommen (insbesondere die Monographien über Speedy Graphito und François Bard).